Die Anleihen und das Rating.

AAA, BBB oder eben auch CCC. Das ist nicht das Alphabet sondern die Reihenfolge der Anleihen Ratings. Wie das funktioniert und warum es wichtig für dich ist erfährst du in diesem Beitrag.

Was ist ein Rating?

Ein Rating ist so etwas wie eine Schulnote. Es gibt sogenannte Ratingagenturen ( die bekannteste ist wohl Standard & Poors ) die die Bonität also die Fähigkeit eines Schuldners seine Schulden zurück zu bezahlen bewertet. Diese Ratings gelten dann für alle Anleihen mit Laufzeiten von über einem Jahr. Hier gibt es verschiedene Einteilungen.

AAA bis A-

In dieser Kategorie handelt es sich um Anleihen mit einem sehr geringen Ausfallrisiko. Anleihen dieser Kategorien haben die beste Qualität und müssen deshalb nur einen sehr geringen Zins auf ihre ausgegebenen Anleihen Zahlen.

BBB bis BB+

Hier sind Unternehmen und Staaten einzuordnen dessen Kreditwürdigkeit im besten Fall durchschnittlich bis schlecht ist. Wenn es in der wirtschaft zu Umbrüchen kommt die für das Unternehmen oder den Staat nachteilig sind sinkt die Wahrscheinlichkeit auf Zinszahlungen sowie Zurückzahlung der Anleihe mit Abnahme des Ratings erheblich.

BB bis B-

Dieser Kategorie solltest du bereits keine Beachtung mehr schenken. Das Chancen/ Risiko Verhältnis passt hier bereits vorne und hinten nicht mehr. In diese Kategorie fallen alle Schuldner dessen Zinszahlung selbst unter guten Umständen unwahrscheinlich bis sehr unwahrscheinlich sind. Zudem steigt das Insolvenzrisiko innerhalb dieser Kategorie erheblich an je schlechter das Rating wird. Diese Anleihen eignen sich nur noch für Zocker die an der Börse nicht die finanzielle Freiheit und Altersvorsorge suchen sondern den Nervenkitzel.

CCC bis C

Du hast sicherlich schon von ihrem Synonym gehört, Junkbonds. Und sie sind wirklich Müll. Nicht nur das die Zins sowie Rückzahlungen in diesem bereich sehr unwahrscheinlich sind, es kann noch nicht einmal mehr ein Schutz für dich als Anleger garantiert werden. Tue dir selbst einen gefallen und vergiss das es diese Kategorie gibt. Den typischen Schuldner hier kannst du dir übrigens als jemanden vorstellen der keinen Job hat und sich für 1.000.000 ein Renovierungsbedürftiges Haus mit einem Wert von 90.000 Euro gekauft hat. Mehr brauch man dazu nicht sagen.

Fazit

Wenn du in Anleihen investieren möchtest solltest du unbedingt auf das Rating achten. Ratings von AAA bis BB+ sind in der Regel recht gute Investments. Von allem darunter solltest du lieber die Finger lassen. Das ist aber noch lange nicht alles was es bei Anleihen zu beachten gibt. Stöber doch einfach ein wenig in unserer Kategorie: anleihen.

Viel Geld, Spaß und Erfolg wünscht dir dein TheSmartMoneyMakers Team. 😀