Reverse – Floater

Reverse – Floater

Reverse – Floater sind eine Sonderform der Anleihen mit variabler Verzinsung. Warum sie nicht immer beste Investment sind und wie sie funktionieren erfährst du in diesem Beitrag.

Keine Lust zu lesen? Hier geht´s zum Video ->https://www.youtube.com/watch?v=GOP0YskvNi0

Was sind Reverse – Floater?

Reverse Floater sind festverzinste Anleihen bei denen ein variabler Referenzzinssatz abgezogen wird was unterm strich einen variablen Zinssatz ergibt. 

Beispiel

Du hast eine Reverse – Floater mit einem Festzins von 5 Prozent. Von diesem wird nun ein variabler Referenzzinssatz zum beispiel der der EZB ( 0.00 stand Beitragsveröffentlichung ) abgezogen. Steigt jetzt der Referenzzinssatz sinkt somit in folge deine Rendite. Bei vielen dieser Anleihen gibt es zudem noch einen sogenannten Cap. Dieser begrenzt deine Rendite nach oben in auf einen bestimmten Prozentsatz zum beispiel 3.5 Prozent sollte der Referenzzinssatz zu niedrig werden.

Fazit

Reverse – Floater sind in extrem niedrigzinsphasen aufgrund ihres umgekehrten Effektes sowie der verhältnismäßig hohen zu erwarten Rendite über den Festzins durchaus einen Blick wert. Sobald die Zinsen steigen sollte man allerdings die Finger von ihnen lassen da sich dann in anderen bereichen bessere Renditen erwirtschaften lassen.

Zu den Floatern gehören übrigens auch: 

Viel Geld, Spaß und Erfolg wünscht dir dein TheSmartMoneyMakers Team. 😀

 

TheSmartMoneyMaker

%d Bloggern gefällt das: